Direkt zum Hauptbereich

FUNDSTÜCKE KW 32


Heute wurde mir eine große Freude bereitet. Dabei war für mich nicht die Art der Freude (Die natürlich genau richtig gewählt war.) entscheidend, sondern die dahinter stehende Motivation. Letztere hat mich sehr gerührt. Auf der Basis dieser Freude bin ich in genau der richtigen Stimmung, um mit den Fundstücken zu beginnen.

Los geht es mit dem neuen Gorillaz-Video zu "Strobelite" vom aktuellen Album "Humanz". Definitiv nicht der stärkste Song, aber bei dem Projekt begeistert mich einfach bis heute das Gesamtkonzept. Der schwächelnde Song wird vom Video locker wettgemacht.


Desweiteren stieß ich erneut auf den hervorragenden Auftritt von James Brown in der legendären T.A.M.I Show, welche am 28. und 29. Oktober 1964 im Santa Monica Civic Auditorium stattfand. Nach Brown spielten die Rolling Stones, die eigentlich gehofft hatten, damit das große Finale auf ihrer Seite zu haben. Lange Rede, kurzer Sinn: Sie hatten es nicht und Keith Richards hat diese Entscheidung als die größte Fehlentscheidung ihrer Karriere bezeichnet. Nach James Brown aufzutreten ist eben keine gute Idee. Warum das so ist? Der Film liefert die Antwort.


Gleichzeitig traurig und thematisch passend: Glen Campbell ist an den Folgen seiner Alzheimer-Erkrankung gestorben. Er, der es ablehnte, festes Mitglied der Beach Boys zu werden, war einer der besten Gitarristen aller Zeiten. Ich fand ein sehr schönes Video, in dem er mit Ray Charles auftritt und vorher in der Rückblende etwas darüber erzählt. Zwei große Musiker.


Heute vor 10 Jahren (Ist das echt schon so lange her?) starb leider auch Anthony Wilson, u.a. Gründer von Factory Records (Joy Division, New Order, Happy Mondays, etc.) und dem Club Fac 51 Haçienda. Hier moderiert er die Stone Roses in seiner Fernsehsendung "The Other Side Of Midnight" an.


Themenrelevante Artikel waren ein sehr lesenswertes Interview mit Liam Gallagher und einer über den Design-Aspekt des Morrissey-Biopics "England Is Mine".

Dustin Hoffmann, der insgesamt einer meiner Lieblingsschauspieler ist, wurde diese Woche achtzig Jahre alt. Das gibt mir die Gelegenheit erneut einen meiner absoluten Lieblingsfilme, nämlich "The Graduate" ins Spiel zu bringen. Nicht nur, dass Hoffman in wirklich jeder Szene perfekt gekleidet ist. Seine schauspielerische Leistung in diesem Meisterwerk dürfte zu den größten gehören, die vollbracht wurden. Ich habe mich entschlossen, meine beiden Lieblingsszenen hier vorzustellen. Wer den Film noch nicht kennt, sollte diese Lücke umgehend schließen.




Bezüglich Design fand ich ich den Tisch von Boulon Blanc erwähnens-/ und das Projekt insgesamt unterstützenswert.


Weitere interessante Artikel waren "Paul Auster, The Art of Fiction No. 178", "The Hippies Who Hated the Summer of Love" und "William Faulkner’s Little-Known Jazz Age Drawings, with a Side of Literary Derision".

Für ausprobierenswert hielt ich vor Allem ein Rezept für "Tagliatelle mit Rinderfiletspitzen in Pfeffer-Rahmsoße".


Ansonsten weckten noch die "Quick Chicken Nuggets" , sowie die "Pea And Ham Soup" meine Aufmerksamkeit. Als Espressoliebhaber interessierte mich natürlich das Video über die Espressozubereitung bei Tim Wendelboe, den ich hier bereits erwähnt hatte.


Ein lesenswerter Artikel zum Themenbereich war "What your bartender thinks of your first date". Da ich in jungen Jahren selbst als Barkeeper gejobbt habe, kann ich vieles bestätigen.

Nun wünsche ich meinen Lesern ein schönes Wochenende!




Gehört: Oonops Drops - The Heat

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

FUNDSTÜCKE 02/18

Wer denkt sich eigentlich dieses Wetter aus? Schneeregen ist so ziemlich das Letzte. Da kann man nur diejenigen beneiden, die nicht vor die Tür müssen. Leider gehöre ich nicht zu diesen glücklichen Menschen. Da verbessert es ein bisschen die Laune, dass sich wieder einige Funde angesammelt haben, die zusammengestellt werden können.

Inzwischen wurde das dritte Video, in diesem Fall das des Titelsongs, der neuen Veröffentlichung "Shape The Future" von Nightmares On Wax bereitgestellt. Es ist, wie auch die beiden vorherigen Videos, ein kleines Kunstwerk.


Eine neue Single gibt es auch von The Hit Parade auf dem bandeigenen Label JSH Records. Beide Stücke sind richtig gut, mir gefällt die A-Seite "Oh Honey I..." etwas besser. Es ist selten, dass eine Band es so lange schafft, diese hohe Qualität aufrechtzuerhalten.


Auch die Ein-Mann-Band "The Catherines" hat einen neuen Song veröffentlicht. Er trägt den schweren Titel "If You Knew What's Behind Her Sm…

FUNDSTÜCKE 01/18

Ja, er lebt noch. Dies sind die ersten Fundstücke im Jahr 2018 und ich hoffe, meine Leser hatten ein schönes Weihnachtsfest, sowie einen angenehmen Jahreswechsel. Es erreichten mich zahlreiche Mails mit Anfragen, ob es mir gut ginge  und warum denn so lange kein neuer Beitrag kam. Es ist richtig: Ich habe zwei Monate lang nichts geschrieben, das wären acht Fundstücke gewesen. Damit sind wir auch beim Kern der Begründung. Seit Oktober hatte ich beruflich und privat soviel um die Ohren, dass ich weder Zeit noch Muße hatte, diese mir wirklich wichtigen Artikel zu schreiben. Da ich einen gewissen Anspruch an die Fundstücke habe und als Perfektionist dazu neige, eine Sache gar nicht erst zu beginnen, wenn ich weiss, dass ich meinem Anspruch nicht gerecht werden kann, schrieb ich eben gar nichts. Nur bei Instagram war ich aktiv.

Über die wunderschönen Weihnachtstage im Kreis der Familie habe ich mir dann die Zeit genommen, darüber nachzudenken, wie es in Zukunft mit dem Blog weitergehen so…

FUNDSTÜCKE 03/18

Aus dem Tal des zu nichts Kommens steige ich kurz durch den engen Rahmen des Zeitfensters direkt in die Fundstücke ein. Schwurbelige Formulierungen kann ich, der Sinn wird klar. Fast vier Wochen ist das letzte Lebenszeichen her, aber ich hatte die Änderung ja angekündigt. Wie vielleicht verschiedentlich aufgefallen, ist mir das Kommentieren wieder möglich. Nun fehlt nur noch die Zeit dafür.

Hinter den Pseudonym Montero verbirgt sich der australische Musiker Ben Montero, aus dessen Album "Performer" der Titel "Running Race" ausgekoppelt und mit einem sehr schönen Video beschenkt wurde.


Musikalisch in eine völlig andere Richtung geht der Engländer Simon Neale, der unter dem Pseudonym Shadow Child phantastischen 90er Neo-Rave produziert. Für mich, der ein Faible für Acid House und Breakbeat/UK Hardcore/Knite Force Records und Ähnliches hat, ist diese Art des Lichtblicks in der, meiner Meinung nach schon lange völlig uninteressant gewordenen, elektronischen Musik wirk…