FUNDSTÜCKE KW 23

Juni 08, 2017


Einmal geblinzelt und schon ist wieder Donnerstag. Die kurze Woche neigt sich dem Ende zu und es gab wieder einige Entdeckungen. Bevor ich beginne möchte ich eine Gastronomiempfehlung für das asiatische Restaurant "Transit" in Berlin-Mitte loswerden. Finde das Konzept sehr gelungen, das Essen überzeugend und die hohe Anzahl asiatischer Gäste spricht für sich. Es gibt noch einen Ableger in Friedrichshain der vom Ambiente schöner sein soll, was ich allerdings nicht beurteilen kann.

Musikalisch ist der Song "In Undertow" vom kommenden Album "Antisocialites" der Band Alvvays zu empfehlen, welches am achten September erscheinen wird.


Wenn ich die Entwicklungen der letzten Zeit richtig deute, orientieren sich wieder mehr Bands am Madchester-Sound, was ich als langjähriger Liebhaber dieses Genres natürlich hervorragend finde. Mir bisher unbekannt war die Band The Creases aus Brisbane, die ebenfalls genau von diesem beeinflusst ist. Der Titel "Is It Love" schwingt genau richtig, aber auch das Stück "Everybody Knows" ist sehr gut. Bin auf ein Album gespannt.


Die beste Nachricht ist allerdings, dass endlich das selbstbetitelte Debütalbum der Band Fotoform aus Seattle (Ehemals C'est La Mort.) erschienen ist. Läuft hier schon auf Heavy Rotation.



Noch zu erwähnen wäre, dass Bob Dylan kurz vor Ablauf der Frist (Wer hätte etwas anderes erwartet?) seinen Nobelpreis-Vortrag fertiggestellt hat. Hörenswert ist er auf jeden Fall.


Bevor Jungle groß wurde, gab es eine Phase in der elektronischen Musik, in der House und Breakbeats in Einklang lebten. In diesem Artikel haben acht Künstler ihre Lieblingsplatte aus dieser Phase benannt. Mit verlinkten Hörbeispielen. Das war wirklich eine spannende Zeit, die auch ich als eine der inspirierendsten Epochen der elektronischen Musik empfunden habe. Das Kollektiv The Hood Internet hat 40 Jahre Hip Hop in einen Song gepackt. Das Endergebnis ist sehr gelungen.

Wir hatten damals zuhause schon früh einen Computer, da mein Vater technisch sehr interessiert ist, Natürlich erschien dadurch auch schnell das Thema "Computerspiele" in meinem Bewusstsein. Eines der ersten, an die ich mich - neben "Police Quest" - erinnern kann, war "Leisure Suit Larry", kreiert von Al Lowe. Zum dreißigjährigen Jubiläum dieses Spiels erschien nun im Spiegel ein interessanter Artikel darüber.

Wer ein bisschen gespart hat, kann bald die Original-Tanzfläche aus "Saturday Night Fever" zu einem Schnäppchenpreis erwerben. Was mich als Fan der Serie natürlich gespannt hinterlässt, sind die immer konkreteren Hinweise darauf, dass es einen "Downton Abbey"-Film geben könnte.

Eines meiner Lieblingsportale, nämlich das hier schon häufig thematisierte "Blank On Blank" hat in einer Folge einige Interviews mit Leuten verabrbeitet, die mich sehr interessieren: Hunter S. Thompson, Lou Reed und Frank Zappa. Das Ergebnis ist wie immer tadellos.


Thematisch passt dazu ein Interview mit Allen Ginsberg von 1966 aus dem Magazin "Paris Review", dessen Gründer George Plimpton ich hier bereits behandelte.

Den kulinarischen Abschnitt leite ich mit der schlechten Nachricht ein, dass das Berliner Traditionsrestaurants "1900" nach dreißig Jahren zugemacht hat. Das alte Berlin verschwindet mehr und mehr, was ich sehr bedaure. Hörens-/ und lesenswert ist ein Beitrag über zwei junge Küchenchefs, die Berlin und Brandenburg Restaurants übernommen haben. An Rezepten fand ich "Ina's Moroccan Grilled Lamb" und "Bill Smith's Honeysuckle Sorbet". Der Margarita war in den 90er Jahren mein Lieblingsdrink, Deshalb probiere ich umgehend den "High Plains Margarita" aus.

Mögen meine Leser ein schönes Wochenende verbringen!




Gehört: Oonops Drops - California Soul 4

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Ich kann mich noch an die riesigen Automaten mit PacMan erinnern. Dort habe ich Unmengen an Schillings (damals) versenkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An diese Automaten kann ich mich leider nicht erinnern. Da Spiel kenne ich selbstverständlich.

      Löschen
  2. Off Topic... Ihr Twitter Account verschickt Werbe DMs >.<

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dass Berlin nicht in der Umgebung meiner Heimat liegt, denn dieses asiatische Restaurant würde ich zu gerne einmal testen.
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen

Lieber Kommentator,

es freut mich, dass Sie etwas loswerden möchten. Die Kommentare werden normalerweise zweimal am Tag moderiert. Manchmal seltener, manchmal öfter. Für Spannung ist also gesorgt.

Herzliche Grüße,

A Guy Called Classic