Direkt zum Hauptbereich

FUNDSTÜCKE KW 18


Kaum fällt ein Feiertag in eine Woche, vergesse ich fast die Fundstücke. Es ist ja tatsächlich schon Donnerstag. Um den nötigen Focus zu bekommen, passt ganz gut, dass Goldie neues Material veröffentlich hat. Insgesamt 2 Songs und verschiedene Remixe gibt es vom kommenden Album "The Journey Man", welches am sechzehnten Juni erscheinen wird, bereits zu hören. Im offiziellen Video zum sehr hörenswerten "I Adore You" spielt Stephen Graham mit, den ich vor Allem aufgrund seiner Rollen in den "This Is England"-Produktionen und "Boardwalk Empire" schätze. Die Musik kommt zwar nicht ganz an sein Meisterwerk "Timeless" heran, aber das wäre auch ein Ding der Unmöglichkeit. Der vorgestellte Song lässt mich kaum stillsitzen, das Video rührt.


Neues Material gibt in Form des Titels "Down The Line" auch von den Beach Fossils. Er ist ein Vorbote des neuen Albums "Somersault", welches am zweiten Juni das Licht der Welt erblicken wird. Ich hatte die Band schon abgeschrieben, da seit 2013 kein Lebenszeichen auf Tonträger kam, aber glücklicherweise war das ein Fehler.


Sehr gelungen ist das neue Video (und natürlich auch das dazugehörige Stück) von Bonobo, der seit seinen ersten Veröffentlichungen schafft, mich immer wieder zu begeistern. Normalerweise springe ich ja nicht so auf Gehyptes an, aber Simon Green hat von Anfang an einfach alles richtig gemacht. Das Album "Migration" ist mal wieder in Gänze zu empfehlen.


Zum Abschluß des musikalischen Teils stieß ich auf einen Auftritt der von mir schmerzlich vermissten Band Veronica Falls in der Arena in Wien aus dem Jahr 2013. Ich hoffe nach wie vor, dass die mal wieder etwas Neues machen. Leider schätze ich die Chancen aufgrund der aktuellen Soloprojekte eher gering ein. So ein Mist. Kaum eine der Bands, denen ich in der jüngeren Vergangenheit mein musikalisches Herz geschenkt habe, sind noch in ihrer ursprünglichen Form oder überhaupt aktiv. Seien es nun Allo Darlin', The Pains Of Being Pure At Heart oder eben Veronica Falls. Sehr schade.


Es regnet heute schon den ganzen Tag, wohingegen man aus Manchester hört, dort sei Bikiniwetter. Nicht der einzige Grund, mal wieder dorthinzureisen. Nicht Manchester, aber London: Heute hörte ich im Radio, dass sich Prince Philip - der Duke of Edinburgh und Ehemann der Königin  - laut dieser Ankündigung zur Ruhe setzen und nicht mehr an öffentlichen Terminen teilnehmen werde. Mit 96 Jahren darf man auch mal in Rente gehen und ich wünsche ihm einen angenehmen Ruhestand.


Sehenswert fand ich die Dokumenation "Mein Herz gehört dem Kopf" über Arno Schmidt, auf den ich vor einigen Jahren durch eine Ausstellung in der Akademie der Künste stieß.



Zum Thema Stil wurde ich auf ein fast einstündiges Interview mit Michale Hill, seit 2010 Creative Direktor der von mir sehr geschätzten Firma "Drake's", aufmerksam. Es lohnt, sich die Zeit zu nehmen.



Es gab, soviel ich weiß, noch keine Generation, die sich nicht in irgendeiner Form über "Die Jugend von Heute" aufgeregt hat. Das ist auch ein guter Hinweis darauf, wie ernst man solche Pauschalaussagen nehmen sollte. Nämlich gar nicht. Dr. David Bainbridge von der University of Cambridge nähert sich dem Thema, indem er anhand von Anthropologie, Physiologie, Psychologie und Geschichte aufzeigt, wie wichtig die Jugendjahre für die Entwicklung sind.



Zum Thema Gaumenfreuden lege ich diese Woche ein Gespräch zwischen Jörg Meyer, dem Betreiber (nicht nur) des "Le Lion" in Hamburg und einem Stammgast zum Thema Gin ans Herzen, in dessen Verlauf eine Menge davon getestet wurde.



Absolut ins Schwarze trifft ein Artikel, der sich kritisch mit dem Superfood-Trend beschäftigt. Ein weiterer Artikel stellt deutsche Alternativen vor. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? 

An Rezepten fand ich diese Woche ein Video, in dem erklärt wird, wie man Chicken Wings auf sieben verschiedene Arten marinieren kann. Die vollständigen Rezepte gibt es noch einmal hier.


Das zweite Rezept ist eine "Poké Bowl mit Lachs". Dieses Bowls könnten mein persönlicher neuer Trend werden. Ich mag es nämlich simpel und gut. Ausserdem sind die Variationsmöglichkeiten riesig.

Ich wünsche meinen Lesern ein schönes Wochenende!



Gehört: DJ VAdim - Hip Hop In My Soul

Kommentare

  1. Mit 96 erst in den Ruhestand...hoffentlich kommt da hier keine auf blöde Ideen ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Lieber Kommentator,

es freut mich, dass Sie etwas loswerden möchten. Die Kommentare werden normalerweise zweimal am Tag moderiert. Manchmal seltener, manchmal öfter. Für Spannung ist also gesorgt.

Herzliche Grüße,

A Guy Called Classic

Beliebte Posts aus diesem Blog

FUNDSTÜCKE 02/18

Wer denkt sich eigentlich dieses Wetter aus? Schneeregen ist so ziemlich das Letzte. Da kann man nur diejenigen beneiden, die nicht vor die Tür müssen. Leider gehöre ich nicht zu diesen glücklichen Menschen. Da verbessert es ein bisschen die Laune, dass sich wieder einige Funde angesammelt haben, die zusammengestellt werden können.

Inzwischen wurde das dritte Video, in diesem Fall das des Titelsongs, der neuen Veröffentlichung "Shape The Future" von Nightmares On Wax bereitgestellt. Es ist, wie auch die beiden vorherigen Videos, ein kleines Kunstwerk.


Eine neue Single gibt es auch von The Hit Parade auf dem bandeigenen Label JSH Records. Beide Stücke sind richtig gut, mir gefällt die A-Seite "Oh Honey I..." etwas besser. Es ist selten, dass eine Band es so lange schafft, diese hohe Qualität aufrechtzuerhalten.


Auch die Ein-Mann-Band "The Catherines" hat einen neuen Song veröffentlicht. Er trägt den schweren Titel "If You Knew What's Behind Her Sm…

FUNDSTÜCKE KW 45

Letzte Woche kam ich leider nicht zu den Fundstücken, weil einfach zuviel los war. Dies zur Information für die netten Leser, welche schon besorgt auf verschiedenen Kanälen anfragten, ob mir auch nichts passiert sei. Ich kann zur Beruhigung  verkünden, dass ich bis auf eine kleine Rückenzickerei gesund und munter bin. Das "echte" Leben geht allerdings immer vor und die Fundstücke nehmen sehr viel Zeit in Anspruch, die ich einfach nicht hatte. Achso, in anderen Blogs kann ich leider immer noch nicht wieder kommentieren. Wenn jemand eine Lösung weiss, bitte melden!

Beginnen möchte ich mit einer Veröffentlichung von Retrogott und Glenn Astro, die bereits am 28.09.2017 erschien. Sie zeigt mal wieder, dass guter deutscher Rap noch existiert. Das vergisst man ja manchmal. Ich freue mich jedes Mal über Hörbares aus dem Bereich und fühle mich hier an die guten alten Zeiten in Richtung Advanced Chemistry,  Der Tobi & Das Bo oder auch Fischmob erinnert. 

Ein neues Video gibt es a…

FUNDSTÜCKE 01/18

Ja, er lebt noch. Dies sind die ersten Fundstücke im Jahr 2018 und ich hoffe, meine Leser hatten ein schönes Weihnachtsfest, sowie einen angenehmen Jahreswechsel. Es erreichten mich zahlreiche Mails mit Anfragen, ob es mir gut ginge  und warum denn so lange kein neuer Beitrag kam. Es ist richtig: Ich habe zwei Monate lang nichts geschrieben, das wären acht Fundstücke gewesen. Damit sind wir auch beim Kern der Begründung. Seit Oktober hatte ich beruflich und privat soviel um die Ohren, dass ich weder Zeit noch Muße hatte, diese mir wirklich wichtigen Artikel zu schreiben. Da ich einen gewissen Anspruch an die Fundstücke habe und als Perfektionist dazu neige, eine Sache gar nicht erst zu beginnen, wenn ich weiss, dass ich meinem Anspruch nicht gerecht werden kann, schrieb ich eben gar nichts. Nur bei Instagram war ich aktiv.

Über die wunderschönen Weihnachtstage im Kreis der Familie habe ich mir dann die Zeit genommen, darüber nachzudenken, wie es in Zukunft mit dem Blog weitergehen so…