FUNDSTÜCKE KW 11

März 16, 2017


Die Verwandschaft ist pünktlich wieder abgereist und die Fundstücke können wie immer pünktlich erscheinen.

Als Jazzliebhaber weiß ich natürlich auch Bill Evans sehr zu schätzen. Im Jahr 2016 wurde nach achtjähriger Arbeit endlich die Premiere von Bruce Spiegels Dokumentation "Bill Evans: Time Remembered" gefeiert. Zwei Ausschnitte geben recht gut wieder, warum ich sie so schnell wie möglich in Gänze sehen möchte.



Im weitesten Sinn dazu passend tut der Komponist, Musiker und Kulturwissenschaftler Andi Otto. Er arbeitet nämlich mit einem modifizierten Cello, welches er "Fello" nennt. Bewegungssensoren am Cellobogen übersetzen seine Gesten mit Hilfe einer Software in Effekte und Sounds, die die zuvor akustisch erzeugten Klänge elektronisch manipulieren. Das Ergebnis ist umwerfend.


Zu guter Letzt darf die Drum & Bass-Interpretation von "Tom & Jerry", einer Serie, die wahrscheinlich jeder aus seiner Kindheit kennt, nicht fehlen.


Ziemlich gut finde ich die Idee der Firma Heinz, die Werbekampagne umzusetzen, die Don Draper vor 50 Jahren in der Serie "Mad Men" vorstellt und die dort auf wenig Gegenliebe stößt. Dass "Mad Men" eine der besten Serien aller Zeiten ist, muss ich hoffentlich nicht extra erwähnen.

 
Die Filme von Jean-Luc Godard arbeiten viel mit lebhaften Farben. Das hat mich schon immer angesprochen. Hier ein Zusammenschnitt, der das anhand der Filme "Une femme est une femme", "Le mépris", "Pierrot le Fou" und "Made in U.S.A" sehr schön demonstriert.


Für meine Karten und Scheine benutze ich ein schmales Lederetui, mit dem ich im Prinzip sehr zufrieden bin. Das einzige Problem sind die Münzen. Die fliegen immer lose in der Hosentasche herum und das nervt mich etwas. Nun entdeckte ich die Londoner Firma Hendbury London, die zurzeit im Rahmen einer Kickstarter-Kampagne genau das umsetzen möchte, was mein Problem löst. Mit dem Etui ist sogar Bezahlen möglich, ohne Karten herauszunehmen. Man kann die Firma auch bei Facebook und Instagram finden. Ich drücke die Daumen, dass genug zusammenkommt.


Bereits in der Jugend entwickelte ich eine Leidenschaft für das "Film Noir"-Genre, bin in Anbetracht der Anzahl der Filme allerdings immer noch weit davon entfernt, alle gesehen zu haben. Ein weiterer Schritt zum Erreichen dieses Ziels kann dieser Link sein, hinter dem sich wiederum die Links zu sechzig legal und kostenlos anschaubaren Filmen verbergen. Ein weiteres Mal funkt der Faktor "Zeit" als störendes Element dazwischen. Das trifft ebenso auf die Büchertipps von Ivy League-Professoren zu, die meine Bücherliste nicht kürzer macht. Dazu passt auch, dass ich auf die Mediensatire "The I.O.U." eines meiner Lieblingsautoren F. Scott Fitzgerald aufmerksam wurde, die bereits 1920 im New Yorker erschien und die trotz ihres Alters ungewöhnlich aktuell ist.

Das Rezept der Woche ist der kubanische Burger, namens "Frita Cubana", der zum nächstmöglichen Zeitpunkt ausprobiert wird. Schon das Video macht hungrig.


Hinterher bietet sich dann ein Drink an. Dazu fand ich den "Spring Bourbon Tonic" der perfekt zu der Jahreszeit passt, die hoffentlich bald wieder anbricht.

Allen Lesern ein schönes Wochenende!




Gehört: Greg Wilson - Live at World Headquarters Newcastle 24.02.2017

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. D&B Tom&Jerry, die Fundstücke haben sich mal wieder gelohnt

    AntwortenLöschen
  2. Gefällt mir... rundherum! Und interessant ist's obendrein. Klasse!

    Zum Geldbeutel : Ich hab mir je einen - für die verschiedenen Handtaschen - von VOI zugelegt, kann ich nur empfehlen. Es gibt da einen besonderen Geldbeutel mit der sogenannten Wiener Schachtel, beim Öffnen bekommst Du den vollen Überblick ins Münzfach. Schließlich braucht frau ab und an Münzen...

    Liebe Grüßle von Heidrun
    https://happy-hour-with-picts.blogspot.de/2013/09/wiener-schachtel.html

    AntwortenLöschen

Lieber Kommentator,

es freut mich, dass Sie etwas loswerden möchten. Die Kommentare werden normalerweise zweimal am Tag moderiert. Manchmal seltener, manchmal öfter. Für Spannung ist also gesorgt.

Herzliche Grüße,

A Guy Called Classic