Direkt zum Hauptbereich

THOMAS BOLYN SMOTHERS III


Heute hat Thomas Bolyn Smothers III, besser bekannt als Tommy Smothers von den "Smothers Brothers", Geburtstag. In ihrer Sendung "The Smothers Brothers Comedy Hour" empfingen die Brüder Dick und Tom Smothers in den 60er Jahren so ziemlich alle wichtigen Bands und Künstler dieser Ära. Gewürzt wurden die Auftritte mit den herrlichen Dialogen der beiden.

Besonders zu erwähnen sind in meinen Augen folgende Auftritte:

The Who mit "I Can See For Miles" und "My Generation" inklusive der Detonation der von Keith Moon ohne Wissen der Band installierten Bomben. Diese hatte zur Folge, dass Pete Townshend einen Teil seines Gehörs verlor.



The Doors mit "Wild Child" und "Touch Me" inklusive des aus Versehen Grinsens und des blauen Auges von Robbie Krieger. 


John Densmore erzählt viele Jahre später etwas zur Sendung:


Mit Jefferson Airplane sind gleich zwei Sendungen relevant. Einmal die mit mit "Somebody To Love" und White Rabbit".


Für Kontroversen sorgte Grace Slicks schwarz geschminktes Gesicht bei der Darbietung von "Crown Of Creation" und "Lather".



Mama Cass Elliott mit "Dream A Little Dream Of Me" in der unvergesslichen Bettszene.


Da die Smothers-Brüder nicht nur in der Musikauswahl ihrer Sendung, sondern auch zunehmend in ihren Dialogen eine in den Augen der CBS-Verantwortlichen etwas zu tolerante Haltung gegenüber der Gegenkultur und ihren Ansichten offenbarten, kam es immer häufiger zu Problemen, die schließlich zur Absetzung der Show führten. Im Jahr 2002 erschien die Dokumentation "Smothered", die sich mit diesen Vorgängen befasst.



Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Lieber Kommentator,

es freut mich, dass Sie etwas loswerden möchten. Die Kommentare werden normalerweise zweimal am Tag moderiert. Manchmal seltener, manchmal öfter. Für Spannung ist also gesorgt.

Herzliche Grüße,

A Guy Called Classic

Beliebte Posts aus diesem Blog

FUNDSTÜCKE 02/18

Wer denkt sich eigentlich dieses Wetter aus? Schneeregen ist so ziemlich das Letzte. Da kann man nur diejenigen beneiden, die nicht vor die Tür müssen. Leider gehöre ich nicht zu diesen glücklichen Menschen. Da verbessert es ein bisschen die Laune, dass sich wieder einige Funde angesammelt haben, die zusammengestellt werden können.

Inzwischen wurde das dritte Video, in diesem Fall das des Titelsongs, der neuen Veröffentlichung "Shape The Future" von Nightmares On Wax bereitgestellt. Es ist, wie auch die beiden vorherigen Videos, ein kleines Kunstwerk.


Eine neue Single gibt es auch von The Hit Parade auf dem bandeigenen Label JSH Records. Beide Stücke sind richtig gut, mir gefällt die A-Seite "Oh Honey I..." etwas besser. Es ist selten, dass eine Band es so lange schafft, diese hohe Qualität aufrechtzuerhalten.


Auch die Ein-Mann-Band "The Catherines" hat einen neuen Song veröffentlicht. Er trägt den schweren Titel "If You Knew What's Behind Her Sm…

FUNDSTÜCKE KW 45

Letzte Woche kam ich leider nicht zu den Fundstücken, weil einfach zuviel los war. Dies zur Information für die netten Leser, welche schon besorgt auf verschiedenen Kanälen anfragten, ob mir auch nichts passiert sei. Ich kann zur Beruhigung  verkünden, dass ich bis auf eine kleine Rückenzickerei gesund und munter bin. Das "echte" Leben geht allerdings immer vor und die Fundstücke nehmen sehr viel Zeit in Anspruch, die ich einfach nicht hatte. Achso, in anderen Blogs kann ich leider immer noch nicht wieder kommentieren. Wenn jemand eine Lösung weiss, bitte melden!

Beginnen möchte ich mit einer Veröffentlichung von Retrogott und Glenn Astro, die bereits am 28.09.2017 erschien. Sie zeigt mal wieder, dass guter deutscher Rap noch existiert. Das vergisst man ja manchmal. Ich freue mich jedes Mal über Hörbares aus dem Bereich und fühle mich hier an die guten alten Zeiten in Richtung Advanced Chemistry,  Der Tobi & Das Bo oder auch Fischmob erinnert. 

Ein neues Video gibt es a…

FUNDSTÜCKE 01/18

Ja, er lebt noch. Dies sind die ersten Fundstücke im Jahr 2018 und ich hoffe, meine Leser hatten ein schönes Weihnachtsfest, sowie einen angenehmen Jahreswechsel. Es erreichten mich zahlreiche Mails mit Anfragen, ob es mir gut ginge  und warum denn so lange kein neuer Beitrag kam. Es ist richtig: Ich habe zwei Monate lang nichts geschrieben, das wären acht Fundstücke gewesen. Damit sind wir auch beim Kern der Begründung. Seit Oktober hatte ich beruflich und privat soviel um die Ohren, dass ich weder Zeit noch Muße hatte, diese mir wirklich wichtigen Artikel zu schreiben. Da ich einen gewissen Anspruch an die Fundstücke habe und als Perfektionist dazu neige, eine Sache gar nicht erst zu beginnen, wenn ich weiss, dass ich meinem Anspruch nicht gerecht werden kann, schrieb ich eben gar nichts. Nur bei Instagram war ich aktiv.

Über die wunderschönen Weihnachtstage im Kreis der Familie habe ich mir dann die Zeit genommen, darüber nachzudenken, wie es in Zukunft mit dem Blog weitergehen so…