FUNDSTÜCKE KW 08

Februar 23, 2017


Eine verregnete Woche neigt sich dem Ende zu und es wird Zeit für die Fundstücke. Da bei diesem Wetter die Schuhe einer erhöhten Belastung ausgesetzt sind, wird die leider oft vernachlässigte Pflege umso wichtiger. Dieses Pflegevideo eines japanischen Schuhexperten ist eines der besten, die ich je gesehen habe.


Für mich als Liebhaber der Frühphase von Pink Floyd, also der Phase, in der Syd Barrett noch dabei war, stellte eines der Fundstücke der Woche natürlich diese mir bisher unbekannte Darbietung des Liedes "Jugband Blues" dar. Niemand konnte so bizarr-schöne Songs schreiben, wie Syd. Danach ging es mit der Band bergab, wenngleich auch erst nach seinem Weggang der wirklich große Erfolg einsetzte. Masse ist eben nicht gleich Klasse.



Ebenfalls musikalisch relevant ist diese weltweite Schallplattenladen-Suchmaschine. Ein wichtiges Projekt, für das man auch spenden kann.

Ich finde es sehr sympathisch, wenn Menschen bezüglich ihrer Interessen zum Exzess neigen. Deshalb schaue ich mir mit großem Vergnügen die Videos von Tim Wendelboe an. Im Folgenden wird gezeigt, wie man Kaffee in einer "French Press" akkurat zubereitet.


Lustig, weil vielsagend, war in dieser Woche, dass die bodenständige Brasserie "Le Bouche à Oreille" in Bourges aufgrund eines Versehens mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde und sich in der Folge vor Gästen nicht mehr retten konnte.

Auch, wenn sich das Meiste eigentlich aus einer guten Kinderstube ergeben sollte, ist dieser "quick guide to help you navigate social situations via the science of body language" trotzdem recht interessant.

Wie ich bereits schrieb, denke ich über die Anschaffung eines Hundes nach. Die Grundsatzfrage ist, ob es ein Welpe werden soll, oder ob ein Hund adoptiert wird. Bei der Recherche stieß ich auf das Projekt der Fotografin Jane Sobel Klonsky, die seit 2012 im Rahmen ihres "Project Unconditional" die Beziehungen von Menschen mit ihren älteren Hunden potraitiert. Im Jahr 2016 erschien ihre Dokumentation "Love Unleashed" War die Welpenentscheidung eigentlich schon gefallen, bin ich nun wieder ins Wanken geraten. Ich weiß auch schon, wem das Projekt wahrscheinlich überhaupt nicht gefällt.


Zum Zwischenmenschlichen diese Woche eine interessante Kolumne zu der Frage, ob man sich für seinen Partner Eifersucht angewöhnen sollte.

Kurz noch was zum Thema Autos: Auf dem von mir bereits begeistert empfohlenen Portal Petrolicious findet sich auch ein Land Rover-Film.


Kulinarisch fand ich einen Artikel über Porridge, der mir klarmachte, dass man sogar daraus eine Wissenschaft machen kann. Genau das Richtige für mich.

Mit einem Rezept für "Shrimp and Carolina Gold Rice Grits" sind wir dann am Ende angekommen.

Allen Lesern ein schönes Wochenende!




Gehört: Playground 2017 - Jazzanova (Alex Barck & Claas Brieler) #07

You Might Also Like

5 Kommentare

  1. Ein Haustier ist etwas Wunderbares und das gilt auf jeden Fall auch für Hunde! Ich selber bin oft manchmal direkt ein bisschen erschrocken, wie wenig Menschen auf ihre Schuhe achten und dass bestimmte Dinge offenbar zu Fremdworten gehören, wie z. B. Schuhspanner und Schuhcreme ...
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hatte früher schon Hunde. Kleidung, Schuhe und deren Zustand sagen mehr über das Wesen von Menschen, aus als ihnen oft bewusst ist.

      Löschen
    2. Toll! Ich mag es, wenn man Hunde hat. Und der zweite Satz ist wohl wahr ...

      Löschen
  2. Ich habe immer eine sehr besondere Beziehung zu meinen Senioren, auch durch die gemeinsame Arbeit und die vielen Einsätze begründet.
    Und, ich finde eine gesunde Form von Eifersucht auch gut ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Senior muss es bei mir nicht unbedingt sein, aber ich bin nun auch nicht mehr auf Welpen fixiert.

      Gesunde Eifersucht ist kein Problem. Im Artikel geht es um die Frage, ob sich Menschen, die keine Eifersucht empfinden, sich diese ihrem Partner zuliebe angewöhnen sollten.

      Löschen

Lieber Kommentator,

es freut mich, dass Sie etwas loswerden möchten. Die Kommentare werden normalerweise zweimal am Tag moderiert. Manchmal seltener, manchmal öfter. Für Spannung ist also gesorgt.

Herzliche Grüße,

A Guy Called Classic