FUNDSTÜCKE KW 07

Februar 16, 2017


In der letzten Nacht habe ich nicht besonders viel geschlafen, denn seit einiger Zeit überlege ich, wieder einen Hund anzuschaffen. Da ich nachts am besten nachdenken kann, bin ich heute leider etwas müde. Da gibt es viel abzuwägen, einen finalen Entschluß habe ich noch nicht getroffen.

Das hat natürlich keinen Einfluß auf die Fundstücke, die wie immer am Donnerstag zusammengestellt werden.

Los geht es heute mit der sehr gelungenen Animation des Bob Dylan-Songs "I Want You" von 1966. Erstellt wurde sie von Studenten des Fachbereichs Design des "Holon Institute Of Technology".


Als Anhänger des Madchester-Sounds, aber auch frühem Acid House, beide Stile stark verknüpft mit dem legendären "The Hacienda", empfehle ich die Dokumentation "Do You Own The Dancefloor?" aus dem Jahr 2015. Im November 2000 kurz vor dem Abriss des Gebäudes, in dem sich der Club befand, wurden nämlich einige wichtige Stücke aus dem Laden im Rahmen einer Wohltätigkeitsauktion versteigert. Nicht nur davon, sondern auch von den Leuten, die Stücke ersteigerten und deren Anekdoten handelt dieser Film.


Faszinierend ist eine Freestyleeinlage des Rappers "Common" und seines Kollegen "Tariq" von "The Roots" bei Jimmy Fallon, aus dessen Show ich bereits Ausschnitte vorstellte. Hier erkennt man wahres Talent. Nicht, dass das bei diesen beiden je in Zweifel stand. Am Schlagzeug sitzt "Questlove", ebenfalls von den Roots, die ich besonders live sehr empfehlen kann. Leider gibt es in Deutschland nicht eine einzige Sendung, die qualitativ diesen Standard erreicht. In den USA dafür gleich mehrere.


Der letzte Teil der Musikrubrik ist eine kurze Geschichte des Samplings seit den 60er Jahren  mit dem Titel "Eclectic Method - A Brief History of Sampling".


Stilmäßig ist die Dokumentation "Bill Cunningham New York" über den letztes Jahr verstorbenen Modefotografen mit der blauen Jacke auf dem Fahrrad, in dessen New York Times Kolumne jeder landen wollte, der in der New Yorker Gesellschaft etwas auf sich hielt, sehr interessant.



Vor ein paar Wochen wies ich in den Fundstücken auf einen Artikel von Bernhard Roetzel hin, der insgesamt sehr kontrovers diskutiert wurde. Größtenteils leider bar jeglichen Hintergrundwissens. Nun hat Herr Roetzel nachgelegt und erklärt, was ein echter Gentleman niemals tragen würde. Wieder hat er weitestgehend Recht und wieder wird der Artikel wütende Reaktionen auslösen. Getroffene Hunde bellen und so.

Auf meiner inzwischen sehr langen "Was ich noch gucken muß"- Liste ist ein weiterer Punkt gelandet. Netflix hat die Serie "Abstract: The Art Of Design" veröffentlicht, deren Titel für sich spricht. Wenn ich bloß mehr Zeit hätte.


Dazu passt thematisch, dass das Museum Of Modern Art nahezu alle Ausstellungen seit seiner Gründung im Jahr 1929 online zugänglich gemacht hat. Für so etwas liebe ich das Internet. Ich warne aber davor, diese Seite während der Arbeitszeit aufzurufen. Man kommt dann zu nichts mehr. Für Sie getestet.

Ebenfalls auf der Liste ist die Dokumentation "Smog Of The Sea" über eine einwöchige Reise durch die Sargassosee, gefilmt unter anderem mit einer Super 8-Kamera.


Zu dem Vorhaben, an meinen Back-Fähigkeiten zu arbeiten, passen die Rezepte für "Chocolate Chocolate-Chip Cookies", den "Apfel-Schoko-Karamell-Kuchen" und den "Sour Orange Pie" genauso gut, wie zu dem Vorhaben, meine Laufstrecke auszuweiten.

Nun wünsche ich erst einmal ein schönes Wochenende!




Gehört: CBLS 400 | Compost Black Label Sessions | Rainer Trueby Guest Mix





You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Auch wenn es sonst nicht meine Musik ist Freestyle Rap ist wirklich beeindruckend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Freestyle ist wirklich eine Kunst.

      Löschen
    2. Definitiv. Würde mir tatsächlich mal gerne Battles ansehen

      Löschen
    3. Die gibt es haufenweise bei Youtube.

      Löschen

Lieber Kommentator,

es freut mich, dass Sie etwas loswerden möchten. Die Kommentare werden normalerweise zweimal am Tag moderiert. Manchmal seltener, manchmal öfter. Für Spannung ist also gesorgt.

Herzliche Grüße,

A Guy Called Classic