Direkt zum Hauptbereich

LIEBLINGSLIED: THE HOLIDAY SCENE - EIGHT DATES A WEEK (SONG FOR HANUKKAH)


Wesentlich seltener als früher passiert es heute noch, dass ich einen Song höre und so angetan bin, dass ich ihn stundenlang auf Schleife höre. Nun ist es wieder geschehen: Ich stieß über das Blog von Roque Ruiz (Cloudberry Records) der hier auch verlinkt (weil sehr empfehlenswert) ist, auf die Band The Holiday Scene und den perfekten Indie-Popsong "Eight Dates A Week (Song For Hanukkah)" gestoßen.

Ein Text, der direkt in Magen und Herz führt, weil jeder schonmal so etwas erlebt hat. Für mich persönlich kommt das heute nicht so wirklich gelegen, weil dieser Tag in der Vergangenheit mal nicht ganz unwichtig war. Schwamm drüber. Dazu wird eine melancholische Akustikmelange geliefert, die daraus das grandiose Endergebnis macht.

Hinter der Band steht Phil Sutton von den Pale Lights und ich bin mit Roque einer Meinung, dass der Song auch sehr nach der Band klingt. Lisa Goldstein (ebenfalls Pale Saints) zeichnet neben Dora Lubin (The Soft City, die ich nicht kenne. Wird recherchiert.) für den Text verantwortlich. Weitere Mitstreiter sind Kyle Forester von den Chrystal Stilts und Suzanne Nienaber.

Der Titel, der aufgrund der Tatsache, dass er am 24.12.2016 veröffentlicht wurde, als Weihnachtsgeschenk erster Güte angesehen werden kann, steht bei Bandcamp kostenlos zum Heruntergeladen zur Verfügung. 

Ich groove dann mal weiter.

Kommentare

  1. Vielen Dank! Ich finde es wunderbar, wenn man von einem Musikstück sofort so gefangen ist und berührt wird.
    Von Herzen einen guten Rutsch und ein wunderbares Neues Jahr!
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne. Hoffe, gut gerutscht zu sein und ebenfalls ein schönes neues Jahr!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Lieber Kommentator,

es freut mich, dass Sie etwas loswerden möchten. Die Kommentare werden normalerweise zweimal am Tag moderiert. Manchmal seltener, manchmal öfter. Für Spannung ist also gesorgt.

Herzliche Grüße,

A Guy Called Classic

Beliebte Posts aus diesem Blog

FUNDSTÜCKE 02/18

Wer denkt sich eigentlich dieses Wetter aus? Schneeregen ist so ziemlich das Letzte. Da kann man nur diejenigen beneiden, die nicht vor die Tür müssen. Leider gehöre ich nicht zu diesen glücklichen Menschen. Da verbessert es ein bisschen die Laune, dass sich wieder einige Funde angesammelt haben, die zusammengestellt werden können.

Inzwischen wurde das dritte Video, in diesem Fall das des Titelsongs, der neuen Veröffentlichung "Shape The Future" von Nightmares On Wax bereitgestellt. Es ist, wie auch die beiden vorherigen Videos, ein kleines Kunstwerk.


Eine neue Single gibt es auch von The Hit Parade auf dem bandeigenen Label JSH Records. Beide Stücke sind richtig gut, mir gefällt die A-Seite "Oh Honey I..." etwas besser. Es ist selten, dass eine Band es so lange schafft, diese hohe Qualität aufrechtzuerhalten.


Auch die Ein-Mann-Band "The Catherines" hat einen neuen Song veröffentlicht. Er trägt den schweren Titel "If You Knew What's Behind Her Sm…

FUNDSTÜCKE KW 45

Letzte Woche kam ich leider nicht zu den Fundstücken, weil einfach zuviel los war. Dies zur Information für die netten Leser, welche schon besorgt auf verschiedenen Kanälen anfragten, ob mir auch nichts passiert sei. Ich kann zur Beruhigung  verkünden, dass ich bis auf eine kleine Rückenzickerei gesund und munter bin. Das "echte" Leben geht allerdings immer vor und die Fundstücke nehmen sehr viel Zeit in Anspruch, die ich einfach nicht hatte. Achso, in anderen Blogs kann ich leider immer noch nicht wieder kommentieren. Wenn jemand eine Lösung weiss, bitte melden!

Beginnen möchte ich mit einer Veröffentlichung von Retrogott und Glenn Astro, die bereits am 28.09.2017 erschien. Sie zeigt mal wieder, dass guter deutscher Rap noch existiert. Das vergisst man ja manchmal. Ich freue mich jedes Mal über Hörbares aus dem Bereich und fühle mich hier an die guten alten Zeiten in Richtung Advanced Chemistry,  Der Tobi & Das Bo oder auch Fischmob erinnert. 

Ein neues Video gibt es a…

FUNDSTÜCKE 01/18

Ja, er lebt noch. Dies sind die ersten Fundstücke im Jahr 2018 und ich hoffe, meine Leser hatten ein schönes Weihnachtsfest, sowie einen angenehmen Jahreswechsel. Es erreichten mich zahlreiche Mails mit Anfragen, ob es mir gut ginge  und warum denn so lange kein neuer Beitrag kam. Es ist richtig: Ich habe zwei Monate lang nichts geschrieben, das wären acht Fundstücke gewesen. Damit sind wir auch beim Kern der Begründung. Seit Oktober hatte ich beruflich und privat soviel um die Ohren, dass ich weder Zeit noch Muße hatte, diese mir wirklich wichtigen Artikel zu schreiben. Da ich einen gewissen Anspruch an die Fundstücke habe und als Perfektionist dazu neige, eine Sache gar nicht erst zu beginnen, wenn ich weiss, dass ich meinem Anspruch nicht gerecht werden kann, schrieb ich eben gar nichts. Nur bei Instagram war ich aktiv.

Über die wunderschönen Weihnachtstage im Kreis der Familie habe ich mir dann die Zeit genommen, darüber nachzudenken, wie es in Zukunft mit dem Blog weitergehen so…