FUNDSTÜCKE KW 50

Dezember 15, 2016


Es ist mal wieder Donnerstag und Weihnachten rast heran. Für mich kein Streß, weil ich Geschenke und Vorbereitungen immer recht früh erledige. Nichts ist schlimmer, als am 24.12. hektisch mit den anderen Irren, die das ebenfalls bis zum letzten Moment vor sich hergeschoben haben, durch die Läden zu rennen. Nein, diese Zeiten sind lange vorbei.

Zeit vergeht schnell. Im Jahr 2002 schoss der Schweizer Fotograf Urs Recher Porträts von zwei Models. In diesem Jahr fotografierte er die beiden mit identischem Setup erneut. Ein Abstand von 14 Jahren und ich finde das Ergebnis verblüffend.



Ebenso verblüffend finde ich immer wieder, was es doch noch alles an mir bisher unbekannten Zeitdokumenten zu Themen gibt, die mich interessieren. In diesem Fall stieß ich auf die eine Folge der BBC-Sendung "Monitor" von 1962, die sich mit Pop Art beschäftigt. Unter dem Titel "Pop Goes the Easel" porträtiert die Dokumentation von Regisseur Ken Russell (Sein erster längerer Beitrag.) die vier Künstler Peter Blake, Peter Philipps, Pauline Boty und Derek Boshier. Sehr gelungen, sehr stylish, genau mein Geschmack.



Wer wie ich seine Jugend in den 80er und 90er Jahren verbracht hat, wird sich - sofern er Hip Hop mochte - über diese drei Mixe von Pete Bumrush freuen, die bei mir das eine oder andere Déjà-vu ausgelöst haben. Es lohnt sich, die Seite mal anzuklicken. Da wartet noch mehr Hörenswertes.



Nachdem ich mit "Brideshead Revisited" fast durch bin, habe ich mir vorgenommen, in den freien Minuten in den Tagen zwischen den Jahren einen weiteren Serienklassiker, nämlich "To The Manor Born" anzufangen. Bin schon sehr gespannt. Nun fehlt nur noch das Gala-Abonnement. Nicht.

Richtig gute Fotos macht auch die Hamburgerin Katja Ruge, über die ich hier ein nettes Feature vom NDR gefunden habe.

Insgesamt bin ich sehr spät erst auf die grandiose Serie "Peep Show" mit den Darstellern David Mitchell und Robert Webb gestoßen. In den Fundstücken der KW42 war ich darauf bereits eingegangen. Von den beiden gibt es noch eine Menge mehr. Zum Beispiel die Serie "That Mitchell And Webb Look", die ich insgesamt schwächer finde, die aber trotzdem herrliche Momente hat, in denen sie fast an "Monty Python's Flying Circus" herankommt. Und das passiert selten. Zwei Beispiele:



Ich habe noch viel zu schauen. Mein Ruhestand wird auf jeden Fall nicht langweilig. Die umgehend auszuprobierenden Rezepte sind die Reis-Spitzkohlpfanne mit Hackfleisch sowie Coconut Macaroons nach einem alten Familienrezept.

Allen Lesern sei ein schönes Wochenende gewünscht!



Gehört: Torture The Artist Podcast 006 By Rancido

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Antworten
    1. Das stimmt. Hat natürlich etwas mit guten Genen zu tun, wie man altert. Ich denke aber, dass man das auch stark beeinflussen kann. Der Lebenswandel ist entscheidend.

      Löschen
  2. Diese mit der Zeit markanter gewordenen Wangnknochen! (Bei den Models)
    Wunderschön.

    AntwortenLöschen

Lieber Kommentator,

es freut mich, dass Sie etwas loswerden möchten. Die Kommentare werden normalerweise zweimal am Tag moderiert. Manchmal seltener, manchmal öfter. Für Spannung ist also gesorgt.

Herzliche Grüße,

A Guy Called Classic