FUNDSTÜCKE KW 49

Dezember 08, 2016


Mein Kalender erinnert mich nicht nur an Geburtstage, sondern auch an Todestage, nicht nur von mir bekannten, sondern auch von mir geschätzten, mir nicht persönlich bekannten Personen. Das gibt mir die Möglichkeit, kurz innezuhalten und an diese Menschen zu denken. Aus diesem Grund las ich vorhin, dass heute im Jahr 1980 John Lennon auf tragische Weise ums Leben kam. Ohne das blasphemisch oder pietätlos zu meinen, passt das diese Woche thematisch tatsächlich gut in die "Fundstücke". Kürzlich sah ich nämlich die relativ neue Beatles-Dokumentation "The Beatles: Eight Days a Week - The Touring Years ", die sich mit dem Tourneeleben der Band befasst. Es gibt eigentlich kaum einen Aspekt der Bandgeschichte, der noch nicht im Rahmen von Büchern oder Dokumentationen aufbereitet wurde. Dies war ein Letzter und ich empfehle ihn wärmstens.


In diesem Zusammenhang ist auch ein deutscher Beitrag über die "Bravo-Blitztournee" durch Deutschland im Jahr 1966 interessant. Nicht nur aus dem Grund, dass zu diesem Zeitpunkt das Ende der Tourneen nicht mehr fern lag. Man sieht auch an den Bildern abseits der Bühne, dass die Beatles sich als Menschen (musikalisch war dieser Prozess ebenfalls schon abgeschlossen) längst in eine völlig andere, als die in der Öffentlichkeit vermittelte Richtung entwickelt hatten. "Rubber Soul" war bereits erschienen, "Revolver" erschien kurz darauf und spätestens 1967 würden sich die Beatles mit "Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band" sowieso in eine völlig neue Ära beamen. In einer Szene sieht man Helmut Schmidt und seine Frau Loki im Publikum.


Zu einer meiner aktuellen Lieblingsserien "The Crown" schrieb ich ja nun schon so Einiges und wiederhole meine Empfehlung. Im Rahmen des Themas stieß ich auf einige themenrelevante Zeitdokumente, die ich hier gern vorstellen möchte. Da wären zum Beispiel zwei Dokumentationen über die Krönung der Queen am 02. Juni 1953, die in der Serie aus verschiedenen Gründen eine Rolle spielt.



Dann gibt es noch relativ amüsante Outtakes einer Fernsehansprache Winston Churchills im Januar 1950 zur bevorstehenden Wahl.


Als Kind liebte ich, neben denen meines absoluten Favoriten Charlie Chaplin, die Filme von Stan Laurel und Oliver Hardy, in Deutschland bekannt unter dem heute wahrscheinlich nicht mehr politisch korrekten Titel "Dick und Doof". Hier ein Interview mit den beiden bei ihrer Ankunft in England auf der Queen Elisabeth im Jahr 1947. Mit dabei ist die Schauspielerin Barbara Stanwyck.


Wenn ich an aktuelle Autos denke, fallen mir keine Modelle ein, die mich bezüglich der Optik begeistern. Meine jüngsten Lieblingsmodelle wurden in den 1980er Jahren hergestellt, die meisten lange davor. Bei alten Autos stellt sich allerdings oft da Problem, dass sie technisch natürlich nicht auf dem neuesten Stand sind. Die Firma Morgan hat es in Zusammenarbeit mit Selfridges (Dort gibt es den Wagen exklusiv.) geschafft, mit dem EV3 UK1909 einen auf 19 Stück limitierten, dreirädrigen, emissionsfreien Wagen zu entwickeln, der klassisches Design mit Hightech verbindet. Alltagstauglich geht natürlich anders, aber begeistern tut das Modell definitiv.


Der Photokünstler Jordan Bolton aus Manchester hat sich in einer für mich völlig neuartigen Weise der Interpretation von Filmpostern gewidmet. Er stellt nämlich die für jeden Film relevanten Gegenstände bzw. Räumlichkeiten in der passenden Farbpalette komplett in Handarbeit her, drapiert und fotografiert sie dann. Hier meine Favoriten:




Bolton widmete sich bereits 2014 im Rahmen seiner Ausstellung "Still Lives: Music in Manchester, 1976-1992" legendären Konzerten von Bands, wie den Smiths, den Stone Roses oder auch den Buzzcocks. Alle Poster kann man hier erwerben.

Meine musikalische Entdeckung ist die Band "Haarm" aus Liverpool, die es schafft, den von mir geliebten Madchestersound auf eine Weise mit aktuellen Einflüssen zu verbinden, dass es nicht gewollt alt klingt, aber trotzdem die Seele nicht verliert, die Madchester für mich immer ausgemacht hat. Man hört natürlich ganz genau die Einflüsse heraus, aber das stört mich nicht. Die Gruppe hat, wenn ich mich nicht irre, erst zwei Stücke veröffentlicht. "Foxglove" und "In The Wild", von dem es nun auch ein sehr sehenswertes Video gibt.


Ein Thema, für das ich mich schon immer sehr interssiert habe, ist das Thema "Sprache" im Allgemeinen und die Frage, welche Funktionen Sprache erfüllen kann, welche Auswirkungen sie hat und wie Sprache in verschiedenen Milieus verwendet wird. Dazu fand ich den Artikel "Does the Language We Speak Affect Our Perception of Reality?", den ich hiermit zur Lektüre empfehle. Schmunzeln musste ich ausserdem bei einem Artikel über bizarre Bestellungen in Restaurants, weil ich diesbezüglich selbst schon lustige Bemerkungen mithören konnte.

Zum Schluß möchte ich noch ein "Rezept" für überbackene Thunfischbrötchen mit meinen Lesern teilen, welches ich plane, in den nächsten Tagen auszuprobieren. Sicherlich nicht der Kulinarik letzter Schluß, aber ich mochte schon immer simple Gerichte und in Kombination mit meinem chronischen Zeitmangel, der sich auch auf das Kochen auswirkt, kommt mir diese Idee, die ich übrigens auf dem lesenswerten Blog "Experimente aus meiner Küche" fand, sehr entgegen.

Ich wünsche allerseits ein schönes Wochenende!



Gehört: Cigarettes After Sex - Affection

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Zum Thema Sprache ist Vera ist die Birkenbihl ein heißer Tipp. Sie beschäftigt sich nicht direkt damit, aber gerade wenn es um Sender-Empfänger geht, hat sie tolle Vorträge gehalten. Am besten die Youtube Vorträge in Ruhe schauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die ist gut. Wenn auch in manchen Bereichen etwas oberflächlich, aber das ist ja gewollt.

      Löschen
  2. Vielen Dank für die schönen Fundstücke und besonders gefallen mir die wunderbaren Filmposter! Wenn ich an die Arbeit denke, die es macht, bis alles so perfekt angeordnet ist ... und es ist schlichtweg ein Genuss, die Bilder anzuschauen.

    Sehr mag ich den Link über die Sprache und inwieweit sie uns beeinflusst. Sprache ist für mein ein unerschöpfliches und äußerst spannendes Thema.

    Ich wünsche ein entspanntes 3. Adventswochenende.

    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Poster sind tatsächlich faszinierend, wenn man bedenkt, welche Arbeit dahintersteckt. Die Funktion von Sprache in verschiedenen Kontexten macht man sich viel zu wenig bewusst. Dabei ist das ein hochinteressantes Thema.

      Freut mich, dass die Fundstücke wieder gefallen haben und ich wünsche ebenfalls ein entspanntes Wochenende.

      Löschen

Lieber Kommentator,

es freut mich, dass Sie etwas loswerden möchten. Die Kommentare werden normalerweise zweimal am Tag moderiert. Manchmal seltener, manchmal öfter. Für Spannung ist also gesorgt.

Herzliche Grüße,

A Guy Called Classic