Direkt zum Hauptbereich

FUNDSTÜCKE KW 48


Heute kommen die "Fundstücke" wieder pünktlich. Beginnen möchte ich mit der Nachricht, dass die Smiths eine "neue" Single über Warner Music UK veröffentlichen werden. Gestoßen bin ich auf diese Nachricht über die Morrissey-Fanseite "True To You", die zu berichten weiß, dass die Veröffentlichung einen bisher unveröffentlichten Demo-Mix von "The Boy With The Thorn In His Side", sowie eine alternative Version von "Rubber Ring" enthalten wird. Die Hülle wurde von Morrissey selbst gestaltet und zeigt den Schauspieler Albert Finney. Wenn es schon keine Wiedervereinigung gibt, dann wenigstens immer mal wieder einen kleinen Happen. Das Veröffentlichungsdatum steht noch nicht fest.


Da ja bald Weihnachten ist, hier interessante Bilder aus der Vorweihnachtszeit im Amerika der 20er Jahre, in denen das Land den bis dahin höchsten Lebensstandard in seiner Geschichte erreichte.


Wo wir schon beim Reisen durch die Zeit sind: Die Berliner Morgenpost bietet eine interaktive Karte an, auf der man das Berlin aus dem Jahr 1953 mit dem im Jahr 2016 vergleichen kann. Man gibt entweder konkrete Orte in die Suchleiste ein, oder lässt sich einfach treiben. Vorsicht: Man kann sich darin verlieren, denn diese Gegenüberstellung ist wahnsinnig interessant.

Das Thema "Regenschirme" kam schon in den letzen "Fundstücken" vor, hier noch ein Artikel über die älteste Regenschirmmanufaktur der Welt, James Smith & Sons. Eine weitere klassisch-britische Firma ist Aquascutum, die über einen langen Zeitraum bei prominenten Schauspielern (u.a. bei Cary Grant) und Politikern beliebt war. Dieser Artikel zeigt Beispiele.

Wer viel auf Reisen ist, weiss das Sparen von Platz zu schätzen. Eine sehr positive Entwicklung war in dieser Hinsicht die Verbreitung von E-Readern und Tablets, die das Mitschleppen von Büchern zu vermeiden ermöglicht. Als Vielleser schätze ich das sehr. Diese Geräte müssen natürlich gefüllt werden. Diesbezüglich war ich sehr angetan, als ich eine Liste von 800 frei herunterladbaren E-Books, sowie eine Liste von 700 frei herunterladbaren Audiobooks fand.

Bereits im September wurde auf den Filmfestivals eine neue Dokumentation von John Scheinfeld über John Coltrane mit dem Titel "Chasing The Train: The John Coltrane Documantary" vorgestellt, die 2017 herauskommen soll. Als Coltrane-Fan bin ich da natürlich sehr gespannt. Vor Allem, weil sich in ihr einige seiner noch lebenden Zeitgenossen äussern.  Der Trailer gibt einen ersten Einblick.



Eine weitere Dokumentation, die ich noch nicht kannte, ist die über die Entstehung des Belle & Sebastian-Albums "If You´re Feeling Sinister" aus dem Jahr 1996. Die Platte gehört zu meinen Favoriten, weshalb ich erstaunt bin, dass ich von diesem Machwerk noch nie gehört habe. Naja, besser spät, als nie. Gedreht hat sie RJ Bentler bereits im Jahr 2013 für die Reihe "Pitchfork Classics".



Als jemand, der sich viele Gedanken über zwischenmenschliche Beziehungen macht, fand ich einen Artikel mit dem Titel "Every fulfilling relationship begins with how you see your partner" sehr interessant, der sich mit den Ursachen und Vermeidungstaktiken bezüglich emotionalem Drama in Beziehungen beschäftigt. Dieser Bereich ist sehr interessant, weil ihn die meisten Menschen aus eigener Erfahrung kennen, meist aber nicht mit ihm umzugehen wissen.

Heute ist der erste Dezember und für mich beginnt somit wie in jedem Jahr das Hören klassischer Weihnachtsalben. Wünsche allen Lesern ein schönes Wochenende!



Gehört: Various Artists - A Christmas Gift for You from Phil Spector

Kommentare

  1. Das sind ja wirklich tolle Fundstücke! Persönlich habe ich mich besonders über die Bilder aus den USA gefreut - sie sagen tatsächlich sehr viel über die damalige Zeit aus. Und die interaktive Karte muss ich mir auf jeden Fall mit genügend Zeit sehr genau anschauen!
    Vielen Dank.
    Herzliche Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass die Fundstücke gefallen haben. Ebenfalls viele Grüße!

      Löschen
    2. Von Herzen eine schöne, restliche Adventswoche!

      Löschen
  2. "Als jemand, der sich viele Gedanken über zwischenmenschliche Beziehungen macht, fand ich einen Artikel mit dem Titel "Every fulfilling relationship begins with how you see your partner" sehr interessant, der sich mit den Ursachen und Vermeidungstaktiken bezüglich emotionalem Drama in Beziehungen beschäftigt. "

    Ich bin der festen Überzeugung, dass man dieses Drama nur dann löst, wenn einfach und simpel zufrieden mit sich ist ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit sich selbst zufrieden zu sein, ist eine gute Voraussetzung. Da eine Beziehung aber immer aus zwei Menschen besteht, ist das natürlich insgesamt - wie im Artikel sehr gut beschrieben - wesentlich komplexer.

      Löschen
    2. ja, aber ich bin der festen Überzeugung, dass die meisten Menschen Unzufriedenheit auf die Beziehung oder den anderen Menschen projizieren, die ursprünglich nicht damit zu tun haben.

      Löschen
    3. Die Gründe für diesen Teilaspekt werden im Artikel behandelt. Einfach mal lesen, lohnt sich! ;-)

      Löschen
  3. ahh das video ist ja toll -ich finde es immer schön wenn man sieht wie früher etwas war - habe erst letzte woche mit meiner mama gesprochen wie sie immer weihnachten verbracht hat bzw wie ihre erinnerungen an damals waren :)
    glg katy

    LAKATYFOX

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß Zeitdokumente sehr zu schätzen und freue mich, wenn sie auch den Lesern gefallen.

      Viele Grüße!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Lieber Kommentator,

es freut mich, dass Sie etwas loswerden möchten. Die Kommentare werden normalerweise zweimal am Tag moderiert. Manchmal seltener, manchmal öfter. Für Spannung ist also gesorgt.

Herzliche Grüße,

A Guy Called Classic

Beliebte Posts aus diesem Blog

FUNDSTÜCKE 02/18

Wer denkt sich eigentlich dieses Wetter aus? Schneeregen ist so ziemlich das Letzte. Da kann man nur diejenigen beneiden, die nicht vor die Tür müssen. Leider gehöre ich nicht zu diesen glücklichen Menschen. Da verbessert es ein bisschen die Laune, dass sich wieder einige Funde angesammelt haben, die zusammengestellt werden können.

Inzwischen wurde das dritte Video, in diesem Fall das des Titelsongs, der neuen Veröffentlichung "Shape The Future" von Nightmares On Wax bereitgestellt. Es ist, wie auch die beiden vorherigen Videos, ein kleines Kunstwerk.


Eine neue Single gibt es auch von The Hit Parade auf dem bandeigenen Label JSH Records. Beide Stücke sind richtig gut, mir gefällt die A-Seite "Oh Honey I..." etwas besser. Es ist selten, dass eine Band es so lange schafft, diese hohe Qualität aufrechtzuerhalten.


Auch die Ein-Mann-Band "The Catherines" hat einen neuen Song veröffentlicht. Er trägt den schweren Titel "If You Knew What's Behind Her Sm…

FUNDSTÜCKE KW 45

Letzte Woche kam ich leider nicht zu den Fundstücken, weil einfach zuviel los war. Dies zur Information für die netten Leser, welche schon besorgt auf verschiedenen Kanälen anfragten, ob mir auch nichts passiert sei. Ich kann zur Beruhigung  verkünden, dass ich bis auf eine kleine Rückenzickerei gesund und munter bin. Das "echte" Leben geht allerdings immer vor und die Fundstücke nehmen sehr viel Zeit in Anspruch, die ich einfach nicht hatte. Achso, in anderen Blogs kann ich leider immer noch nicht wieder kommentieren. Wenn jemand eine Lösung weiss, bitte melden!

Beginnen möchte ich mit einer Veröffentlichung von Retrogott und Glenn Astro, die bereits am 28.09.2017 erschien. Sie zeigt mal wieder, dass guter deutscher Rap noch existiert. Das vergisst man ja manchmal. Ich freue mich jedes Mal über Hörbares aus dem Bereich und fühle mich hier an die guten alten Zeiten in Richtung Advanced Chemistry,  Der Tobi & Das Bo oder auch Fischmob erinnert. 

Ein neues Video gibt es a…

FUNDSTÜCKE 01/18

Ja, er lebt noch. Dies sind die ersten Fundstücke im Jahr 2018 und ich hoffe, meine Leser hatten ein schönes Weihnachtsfest, sowie einen angenehmen Jahreswechsel. Es erreichten mich zahlreiche Mails mit Anfragen, ob es mir gut ginge  und warum denn so lange kein neuer Beitrag kam. Es ist richtig: Ich habe zwei Monate lang nichts geschrieben, das wären acht Fundstücke gewesen. Damit sind wir auch beim Kern der Begründung. Seit Oktober hatte ich beruflich und privat soviel um die Ohren, dass ich weder Zeit noch Muße hatte, diese mir wirklich wichtigen Artikel zu schreiben. Da ich einen gewissen Anspruch an die Fundstücke habe und als Perfektionist dazu neige, eine Sache gar nicht erst zu beginnen, wenn ich weiss, dass ich meinem Anspruch nicht gerecht werden kann, schrieb ich eben gar nichts. Nur bei Instagram war ich aktiv.

Über die wunderschönen Weihnachtstage im Kreis der Familie habe ich mir dann die Zeit genommen, darüber nachzudenken, wie es in Zukunft mit dem Blog weitergehen so…