ZEITREISE: BREAKBEAT UND JUNGLE

November 19, 2016


Die "Fundstücke" gibt es zwar immer am Donnerstag, aber manchmal stösst man auf Dinge, die man der Welt nicht vorenthalten möchte. So geht es mir mit diesem Archiv von mehr als 100 Mixen aus den Bereichen UK Breakbeat (oder auch UK Hardcore, Happy Breakbeat, Rave) und Jungle. Gesichert hat diese Schätze der Drum & Bass MC Linden Reeves aka Stamina MC, der mir bis dato kein Begriff war. Mag daran liegen, dass ich in dem Bereich schon lange nicht mehr auf dem Laufenden bin.

Die Anfänge von Breakbeat und Jungle habe ich aber hautnah miterlebt und empfand es damals als hochspannend, der Entstehung völlig neuer Musikstile beizuwohnen. Die Aufbruchstimmung war faszinierend und ein wichtiges Medium die  Radiosendung  "Steve Mason Experience" auf BFBS.

Eine Weile existierten "grade"Beats neben gebrochenen Rhythmen friedlich nebeneinander, bis es sich dann auseinanderentwickelte. Auf der einen Seite zu dem, was man heute als Techno kennt und auf der anderen Seite zu Drum & Bass.

Ich persönlich fand letzteren Stil damals deutlich spannender und auch vom Publikum her angenehmer. Irgendwann setze aber auch dort ein Stillstand ein. Wer nicht dabei war, kann neben den Mixen hier eine Sammlung von Fanzines aus der Zeit studieren. Die zweite Entdeckung des Tages.

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. ich fand es spannend wie verschiedene Städte oder Länder sich auf bestimmte Musikrichtungen eingeschossen haben. Frankfurt, Köln und Zürich z.B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war allerdings sehr spannend. Wie ich hörte, ist übrigens in manchen Regionen Hollands nahezu die Zeit stehengeblieben.

      Löschen
  2. Nach Holland hatte ich immer wenig Kontakt. Meine Partys waren Frankfurt Flughafen, Köln Ware House und Zürich Oxy ;-)

    AntwortenLöschen

Lieber Kommentator,

es freut mich, dass Sie etwas loswerden möchten. Die Kommentare werden normalerweise zweimal am Tag moderiert. Manchmal seltener, manchmal öfter. Für Spannung ist also gesorgt.

Herzliche Grüße,

A Guy Called Classic